Ratgeber » Rückengerecht Sitzen

Generell gilt, dass der Rücken in einer beliebigen Sitzposition aufrecht sein soll. Im Einzelnen bedeutet dies, dass die Wirbelsäule aus dem Becken heraus nach oben geht, wobei das Becken leicht nach vorne gekippt wird. Beide Füße sollen flächig auf den Boden gesetzt werden. Hierbei ist ein Winkel zwischen Unter- und Oberschenkel mit 90° oder etwas mehr empfohlen.

Da viele Arbeitsplätze heutzutage mit einem PC ausgestattet sind ist die Armhaltung ebenso wichtig bei der Sitzhaltung. Die Unterarme sollen im 90° Winkel oder mehr zu den Oberarmen angeordnet sein, wobei die Unterarme mit der Tastatur eine waagerechte Linie bilden.

Die Sitzposition soll in keinem Fall statisch sein. Man sollte versuchen immer wieder kleine Bewegungen einzubauen. Generell ist ein individuell verstellbarer Stuhl notwendig um eine gute Sitzposition zu gewährleisten. Die Sitzhöhe, die Neigung und die Tiefe der Sitzfläche als auch die Position der Rückenlehne und der Armlehnen sind bei diesem regulierbar. Bei einem Bürostuhl mit schwingbarer Rückenlehne kann der Widerstand dieser entsprechend des Körpergewichts eingestellt werden und so auch zum dynamischen Sitzen beitragen.

Ein Hilfsmittel um eine gute Sitzposition einzunehmen kann ein Keilkissen oder ein Sitzball sein. Das Keilkissen kann auf nahezu jeden Stuhl gelegt werden und es bewirkt, dass das Becken nach vorne gekippt wird. Somit wird das Zusammensacken vermieden. Auf einem Sitzball fällt das dynamische Sitzen noch etwas flexibler aus als auf einem normalen Stuhl. Mit dem Ball kann man kleine, mit dem Becken und den Beinen kontrollierte Rollbewegungen durchführen oder leicht wippen.

Zwischendurch ist eine kleine Pause mit Lockerungsübungen hilfreich. Hier kann der Kopf nach rechts und links geneigt werden um eine Lockerung des Nackens zu erreichen.